Compliance Officer

Compliance Officer Ausbildung mit Zertifizierung für Österreich

Mit den Zertifikatslehrgängen zum Certified Compliance Officer (Certified CO) und Certified Chief Compliance Officer (Certified CCO) bietet die WIRTSCHAFTScampus Dr. Peemöller GmbH seit einigen Jahren die erfolgreiche Weiterbildung im Segment Compliance Management als Fernstudium an. Wir bieten die Ausbildung zum Certified Chief Compliance Officer in 4 Varianten an:





Die Fernlehrgänge vermitteln praxisorientiert die wesentlichen Aufgaben, Inhalte und Instrumentarien, die ein Compliance Manager / Compliance Beauftragter benötigt und richten sich an:

  • bereits tätige oder zukünftige Compliance-Beauftragte
  • Mitarbeiter aus den Bereichen Finanzbuchhaltung, Controlling, Einkauf, Vertrieb
  • Geschäftsführer, Mitglieder der Geschäftsführung und des Aufsichtsrats
  • Geldwäsche- und Antikorruptionsbeauftragte
  • Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer

Compliance Zertifizierungen in Wien

Mit seinen Fernlehrgängen hat der WIRTSCHAFTScampus in den letzten Jahren viele Teilnehmer aus Österreich im Bereich Compliance Management erfolgreich ausgebildet. Im Anschluss an diese Lehrgänge bietet das Deutsche Institut zur Zertifizierung im Rechnungswesen (DIZR e.V.), mit dem der WIRTSCHAFTScampus eng zusammenarbeitet, die Zertifizierungen zum Certified Compliance Officer (Certified CO) und Certified Chief Compliance Officer (Certified CCO) bisher bundesweit in Deutschland sowie in Wien und Zürich an.

Weitere Informationen zum DIZR e.V. und den Zertifizierungen finden Sie aktuell hier auf der Webseite des DIZR e.V.

Foto von Wien

Compliance Management in Österreich

Vor etwas mehr als 3 Jahren veröffentlichte PwC eine Studie über den Ist-Zustand und die Entwicklungsschwerpunkte von Compliance Management und internen Kontrollsystemen (IKS) in österreichischen Unternehmen. An der Studie nahmen damals 58 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, darunter auch Banken und Versicherungen teil.

Schon damals zeigte sich, dass 70 % der befragten Unternehmen einen Entwicklungsschwerpunkt auf die Integration von Governance, Risikomanagement und Compliance Tätigkeiten legen. Zwei Drittel der Befragten haben keine unternehmensweit koordinierte Vorgehensweise für die Zusammenführung von Governance, Risikomanagement und Compliance Aktivitäten. Aus der Studie ging hervor, dass die Mehrheit der Unternehmen den Wertbeitrag von Compliance-Maßnahmen nicht hinterfragt. Compliance-Maßnahmen wurden 2013 in Österreich vielmehr als Notwendigkeit betrachtet, die erfüllt werden muss.

Fraglich ist, ob sich in den vergangenen Jahren in Österreich hier eine Veränderung in der Wahrnehmung von Compliance-Maßnahmen eingestellt hat.

In 2015 wurde durch das IIR eine Befragung zu Compliance-Maßnahmen in österreichischen Unternehmen durchgeführt. Interessant ist, dass das Thema Compliance in den Führungsetagen der Unternehmen angekommen ist, jedoch gerade auf Mitarbeiterebene fast noch ein Viertel der Befragten eine eher niedrige Akzeptanz für Compliance-Maßnahmen hat.

Auch die Unternehmensgröße spielt eine Rolle. Während in Unternehmen bis 10 Mitarbeiter und über 50 Mitarbeiter eine recht hohe Akzeptanz für Compliance-Maßnahmen besteht, sieht es bei Unternehmen mit 11-50 Mitarbeitern am schlechtesten aus, hier kann nur eine geringe Akzeptanz für Compliance-Maßnahmen festgestellt werden. Die Investitionsbereitschaft der österreichischen Unternehmen war in 2015 im Bereich der personellen Ausstattung nicht sehr ausgeprägt, lediglich 19,85 % wollten mehr in die personelle Ausstattung investieren. Dieser Wert überrascht, da schon ein Compliance-Mitarbeiter die Akzeptanz für Compliance-Maßnahmen deutlich erhöht.

Die nach wie vor große Bedeutung des Themas Compliance zeigt sich auch dadurch, dass 40 % der Befragten angaben, häufig oder gelegentlich mit Compliance-Verstößen konfrontiert zu sein. Besonders in der mittleren Hierarchieebene werden Abteilungsleiter sogar in 49,26 % der Fälle mit Compliance-Verstößen konfrontiert.

Aktuelle Entwicklung von Compliance Management

Wie werden sich moderne Compliance-Management-Systeme in diesem Umfeld entwickeln?
Integritäts- und Compliance-Management ist als Thema in den Unternehmen angekommen, die Ausgestaltung der Elemente variiert jedoch sehr stark nach Größe des Unternehmens, Branche und Internationalität.

Die Vielzahl bekannt gewordener Compliance-Verstöße in der Vergangenheit hat immer wieder verdeutlicht, wie gravierend die Schäden durch Korruption, Betrug und andere Wirtschaftsdelikte sein können. Neben den materiellen Schäden ist insbesondere an beschädigte Reputation, mangelnde Akzeptanz bei Partnern, Mitarbeitern und Investoren zu denken. Diese oft schwer zu beziffernden Schäden können ein Vielfaches des eigentlichen materiellen Schadens betragen. So ist auch nicht verwunderlich, dass mehr als 80 % der befragten Unternehmen angaben, dass sich ein Compliance System positiv auf das Image und auf die Rechtssicherheit auswirkt. Fast ebenso gut (mit 76,42 %) wird die Wirksamkeit von Compliance Systemen zur Bekämpfung von Betrug eingeschätzt.

Wichtig ist jetzt, die Neuausrichtung des Compliance Systems erfolgreich durchzuführen. Während in der Vergangenheit die Themen Antikorruption, Wettbewerbs- und Kartellrecht im Vordergrund standen, gilt es nun, den Fokus auf Geldwäsche, Exportkontrolle, Cybercrime, Datenschutz und Steuern zu erweitern.

Weiterhin zeigt sich, dass der nachhaltige Erfolgsfaktor für ein wirksames Compliance Management die Normen, Einstellungen und Werte der Mitarbeiter sind, sodass in Zukunft eine Integritätskultur entwickelt werden muss. Das Berufsbild des Compliance Officers wird sich in Zukunft wohl verändern. Bisher wurde der Compliance Beauftrage als derjenige erkannt, der Risiken analysiert, Kontrollen durchführt und Lösungen zur Risikominimierung entwickelt. Neu hinzukommen wird aber wohl die Aufgabe, verstärkt als Wertevermittler als Integritätsmanager beratend tätig zu sein.

Der Chief Compliance Officer in Österreich

Der Bereich Compliance Management ist eine gesuchte und sichere Perspektive für einen erfolgreichen beruflichen Einstieg oder eine Festigung des Arbeitsplatzes, gleich welcher Unternehmensgröße oder Branche in Österreich.

Grafik zu Compliance-Gehältern in Österreich

Neben einer sicheren Stellung in der Zukunft, einem interessanten und bedeutenden Arbeitsplatz innerhalb des Unternehmens ist natürlich auch die steigende Gehaltsstruktur im Bereich Compliance ein interessantes Thema für jeden Mitarbeiter.

Selbstverständlich steht Ihnen unser Team von Experten für alle Fragen rund um das Thema Weiterbildung und Compliance Management persönlich zur Verfügung. Über eine Mail oder einen Anruf freuen wir uns sehr und senden Ihnen gerne und unverbindlich unsere aktuelle Weiterbildungsbroschüre zu, in der Sie natürlich ausführlich alle Informationen zu diesen Compliance-Management-Lehrgängen und zu weiteren Lehrgängen finden.


Quellen:
IIR GmbH - Institut for International Research
Compliance Maßnahmen Index (Auswertung Juni 2015)

PwC – Compliance-Kompass Unternehmen bleiben weiter auf Kurs
Studie über den Ist-Zustand und Entwicklungsschwerpunkte von Compliance-Management und internem Kontrollsystem (IKS) in österreichischen Unternehmen

EY – Existing Practice in Compliance 2016: Stand und Trends zum Integritäts- und Compliance Management in Deutschland, Österreich und der Schweiz