Compliance Officer

Compliance Officer Ausbildung mit Zertifizierung in Österreich

Mit den Zertifikatslehrgängen zum Certified Compliance Officer (Certified CO) und Certified Chief Compliance Officer (Certified CCO) bietet die WIRTSCHAFTScampus Dr. Peemöller GmbH seit einigen Jahren eine erfolgreiche Weiterbildung im Segment Compliance Management als Fernstudium an. Wir bieten die Ausbildung zum Certified Chief Compliance Officer in 4 Varianten an:





Mittlerweile haben wir unser Angebot an Fernstudiengängen im Bereich Compliance Management erweitert. Neu hinzugekommen sind:



Die Fernlehrgänge vermitteln praxisorientiert die wesentlichen Aufgaben, Inhalte und Instrumentarien, die ein Compliance Manager / Compliance Beauftragter benötigt und richten sich an:

  • bereits tätige oder zukünftige Compliance-Beauftragte
  • Mitarbeiter aus den Bereichen Finanzbuchhaltung, Controlling, Einkauf, Vertrieb und IT
  • Geschäftsführer, Mitglieder der Geschäftsführung und des Aufsichtsrats
  • Geldwäsche- und Antikorruptionsbeauftragte
  • Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer

Compliance Zertifizierungen in Wien

Mit seinen Fernlehrgängen hat der WIRTSCHAFTScampus in den letzten Jahren viele Teilnehmer aus Österreich im Bereich Compliance Management erfolgreich ausgebildet. Im Anschluss an die Lehrgänge bietet das Deutsche Institut zur Zertifizierung im Rechnungswesen (DIZR e.V.), mit dem der WIRTSCHAFTScampus eng zusammenarbeitet, die Zertifizierung in Wien an.

Weitere Informationen zum DIZR e.V. und den Zertifizierungen finden Sie aktuell hier auf der Webseite des DIZR e.V.

Foto von Wien

Compliance Management in Österreich

Compliance in Österreich und die interne Funktion eines Compliance Officers gehören mittlerweile zu den Pflichten eines jeden Unternehmens, gleich welcher Branche und Größe in Österreich. Dies erkennt man auch deutlich in den aktuellen Vorgaben der FMA für das Jahr 2019. Die Österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat am 28. November 2018 gemäß der mit 1. Januar 2018 in Kraft getretenen Aufsichtsreform ihre Prüfschwerpunkte für das Jahr 2019 veröffentlicht. Für das Jahr 2019 hat die FMA folgende Aufsichts- und Prüfschwerpunkte zu diesen Themenfeldern festgelegt:

  • Digitalisierung am Finanzmarkt: digitalen Wandel unterstützen, Risiken managen.
  • Nachhaltigkeit der Geschäftsmodelle im Wirtschaftsaufschwung: vorausschauend denken, antizyklisch handeln.
  • Governance der Unternehmen: die Widerstandsfähigkeit in einem sich ändernden Risikoumfeld stärken.
  • Umfassende Risikobetrachtung: mit starker Compliance und konsequenter Geldwäscheprävention die Stabilität der beaufsichtigten Unternehmen erhöhen.
  • Kollektiver Verbraucherschutz: mehr Risikobewusstsein durch gezielte Information, mehr Vertrauen durch Produkttransparenz, mehr Fairness durch höchste Qualität im Vertrieb.
  • Einsatzbereitschaft für künftige Krisenfälle: Fitness der FMA und des Finanzplatzes für schwerere Zeiten verbessern.
Quelle: Pressemitteilung FMA 28.11.2018

Anhand dieser Schwerpunkte erkennt man, dass die Ausbildungen im Segment der Compliance für alle Unternehmen zu einem Pflichtfaktor zu zählen sind. Gleiches gilt für die Weiterbildung, die Aktualisierung des Wissenstandes einzelner Compliance-Mitarbeiter oder die Überprüfung eines bestehenden oder neu zu integrierenden Compliance Management Systems (CMS).

Compliance in der Praxis 2019

Unterstützt wird die unbedingte Compliance-Ausbildung bzw. aktuelle Weiterbildung durch Ergebnisse der Studie „Compliance Praxis-Survey 2018“, die zum Ende des Jahres 2018 in Österreich durchgeführt und vorgestellt wurde. Die Ergebnisse spiegeln deutlich die branchenübergreifende Notwendigkeit einer breit aufgestellten und ständig aktualisierten Compliance in jedem Unternehmen wider.

Balkendiagramm Prioritäten im Compliance

Die Notwendigkeit für einen Compliance Officer zeigt sich schon allein in der Anhäufung der Gefahren und tatsächlich stattgefundenen Vorfällen im Unternehmen.

Auch die relevanten Gefahrenbereiche, die auf jedes Unternehmen zukommen, bzw. mit denen sich jedes Unternehmen auseinandersetzen muss, um hier Gefahren frühzeitig zu erkennen und diesen internen wie externen Bedrohungen entgegen zu treten, zeigt die deutliche Notwendigkeit des Compliance Officers.

Balkendiagramm Prioritäten im Compliance

Die Grafik zeigt deutlich, dass bereits fast jedes zweite Unternehmen (44,6%) in Österreich mit einem Vorfall und anschließender interner Untersuchung im Bereich Compliance konfrontiert wurde. Im Hinblick zum Beispiel auf den Schwerpunkt Cyberkriminalität ist abzusehen, dass sich diese Zahl noch deutlich in den nächsten Jahren erhöhen wird.

Diese Tatsache unterstreicht nicht nur die Wichtigkeit der Aufgaben eines Compliance Officers, sondern auch die außergewöhnliche erfolgreiche berufliche Perspektive für einen Mitarbeiter im Compliance-Bereich, welche durch eine Weiterbildung erreicht werden kann.

Der Chief Compliance Officer in Österreich

Der Bereich Compliance Management ist eine gesuchte und sichere Perspektive für einen erfolgreichen beruflichen Einstieg oder eine Festigung des Arbeitsplatzes, gleich welcher Unternehmensgröße oder Branche in Österreich.

Grafik zu Compliance-Gehältern in Österreich

Neben einer sicheren Stellung in der Zukunft, einem interessanten und bedeutenden Arbeitsplatz innerhalb des Unternehmens ist natürlich auch die steigende Gehaltsstruktur im Bereich Compliance ein interessantes Thema für jeden Mitarbeiter.

Selbstverständlich steht Ihnen unser Team von Experten für alle Fragen rund um das Thema Weiterbildung und Compliance Management persönlich zur Verfügung. Über eine Mail oder einen Anruf freuen wir uns sehr und senden Ihnen gerne und unverbindlich unsere aktuelle Weiterbildungsbroschüre zu, in der Sie natürlich ausführlich alle Informationen zu diesen Compliance-Management-Lehrgängen und zu weiteren Lehrgängen finden.